power food: tomaten-birnen-suppe

ein wärmendes süppchen zu dieser kalten jahreszeit ist immer eine feine sache, vor allem, wenn es sich um so ein kraftpaket handelt und einen frischen, fruchtigen geschmack hat 😉

obwohl tomaten zu 93 prozent aus wasser bestehen, haben es die roten früchte in sich. sie enthalten dreizehn vitamine, siebzehn mineralstoffe, reichlich sekundäre pflanzeninhaltsstoffe und fruchtsäuren. besonders reich sind sie an kalium, magnesium, folsäure, vitamin c und dem sekundären pflanzeninhaltsstoff lycopin. birnen enthalten evenfalls viel kalium, das gefäßerweiternd wirkt. sie helfen bei der regulierung des blutdrucks und reduzieren die wahrscheinlichkeit, an herz-gefäß-krankheiten zu erkranken. weiters liefert schon eine einzige portion 18 % der empfohlenen tagesmenge an ballaststoffen und hilft damit bei der regulierung der darmbewegung. auch enthält die birne eine große menge an  vitamin a und außerdem auch lutein und zeaxanthin

gutes gelingen!

tomaten-birnen-suppe

tomaten-birnen-suppe

zutaten für 4 portionen:

  • 1 kg tomaten
  • 1 stk. zwiebel
  • 1/2 kg birnen
  • 3 el tomatenmark
  • kräutersalz, pfeffer aus der mühle
  • thymian
  • 1 tl agavendicksaft
  • olivenöl

zubereitung:

powered by poweryoga vienna und lilome

die tomaten waschen und kreuzweise einschneiden, heiß überbrühen und häuten. danach in feine würfel schneiden.

powered by poweryoga vienna und lilome

die zwiebel schälen und fein hacken. thymian entrebeln, die birnen waschen, das kerngehäuse entfernen und fein würfeln.

 

powered by poweryoga vienna und lilome

in einem topf das olivenöl erhitzen und die zwiebelwürfel anschwitzen. mit pfeffer und kräutersalz würzen. das tomatenmark hinzufügen und den thymian untermischen.

 

powered by poweryoga vienna und lilome

anschließend die birnen und tomaten dazugeben

powered by poweryoga vienna und lilome

mit gemüsesuppe ablöschen und ca. 20 minuten leicht köcheln lassen

dann den agavendicksaft einrühren und die suppe pürieren

guten appetit! 🙂

By | 2018-05-04T15:21:53+00:00 Februar 20th, 2018|yoga:food|0 Comments